Umrüst-Systeme

1-Tank-System

Bei Eintanksystemen wird das Fahrzeug auf den alleinigen Betrieb von Rapsöl angepasst. Oft werden Kraftstoffleitungen mit größerem Querschnitt eingebaut, wobei keine katalytische Materialien wie Kupfer und Messing verwendet werden sollen. Weiters wird oft eine Kraftstoffvorwärmung installiert, die elektrisch ausgeführt oder in Form eines Wärmetauschers mit dem Kühlwasser erfolgt. Bei Wechselbetankung wird auch eine Kraftstofferkennung eingebaut. Zur Verbesserung des Kaltstartverhaltens beim Eintankprinzip kann der Einbau einer Standheizung sinnvoll sein. Daneben kann der Kaltstart durch Modifikationen bzw. Austausch der Glühkerzen und verlängerte Vorglüh- und Nachglühzeiten verbessert werden.

Ein Umrüster beheizt zusätzlich die Einspritzdüsen, um die Viskosität des Pflanzenöles zu verringern und den Einspritzvorgang zu optimieren.

Der größte Vorteil eines Eintanksystems ist sicherlich der gesamte Wegfall des Diesels.

2-Tank-System

Beim 2-Tank-System wird neben dem Diesel- auch ein Pflanzenöltank aufgebaut. Zum Starten des Motors wird Diesel verwendet. Bei Erreichen einer entsprechenden Motortemperatur wird entweder händisch oder automatisch auf Pflanzenölbetrieb umgeschaltet.

Beim Abstellen des Motors werden die Treibstoffleitungen mit Diesel gespült, damit beim neuerlichen Starten Diesel in den Leitungen vorhanden ist. Dadurch wird bei ungünstigen Betriebsvoraussetzungen (tiefe Temperaturen) ein gesicherter Startvorgang gewährleistet.